Heimvorteil von Wanfried

Beide Mannschaften erleben siegreiche Abende

Ausweichtermin Montag um Doppelspieltage zu vermeiden, ein scheinbar gutes Mittel um die notwendigen Platzverhältnisse für ein erfolgreiches Spiel zu gestalten: Mit zwei Siegen konnten die Wanfrieder letzte Woche ihren Heimvorteil gegen Ermschwerd (9:3) und Vockerode (8:2) wundervoll nutzen.

Die erste Mannschaft trat direkt zu Wochenbeginn am Montagabend gegen den SV 1964 Ermschwerd V an und schaffte einen 2:0 Vorsprung aus der Doppelphase heraus. Beachtlich stabil zeigten sich dabei die Wanfrieder Zölfl & Gücking. In der Einzelphase konnten die Gäste aus Ermschwerd ihren Erfolg kaum erzielen. Wanfried musste zwar das ein oder andere Spiel in vier Sätzen bestreiten, konnte jedoch mit Manfred Wetzer (1), Marco Zölfl (1), Jürgen Roth (2), Reiner Graf (1), Hartmut Gücking (1) und Paul Baden (1) einen spitzenmäßiger Wochenstart von 9:3 manifestieren.

Am nachfolgenden Abend vom Dienstag traten wiederum die Spieler für die zweite Mannschaft an die Tische. Dem TTC 1969 Vockerode II wurde in der Doppelphase keine Chance gewährt, ging man sofort mit 2:0 in Führung und baute darauf aus. Die gestartete Einzelphase glich dem Vortag, indem Wanfried relativ sicher viele Einzel erfolgreich bestritt. Das 8:2 Endergebnis wurde für Michael Brüggemann (2), Paul Baden, Matthias Philipp (2) und Werner Benning (2) ein wohltuender Erfolg, der alle Spieler für die Zukunft in Wanfried beflügeln und motivieren sollte.

Für alle interessierten SpielerInnen und Sportbegeisterten ist die Erich-Schröder-Halle mit der Tischtennisabteilung (Am Obertor, Wanfried) jeden Montag ab 18 Uhr geöffnet. An diesem Tag findet wöchentlich das offizielle Mannschaftstraining statt, an dem sich auch Interessierte beteiligen können. Dienstags kann nach Rücksprache auch ein Training erfolgen – während zu den Heimspielen (dienstags) jeder gern ab 20 Uhr eingeladen ist, unsere Mannschaften mit anzufeuern.

 
Banner
Banner
Banner
Banner