Große Unterschiede in Wanfried

Erste dominiert Gegner, der Zweiten fehlt das Glück

Wanfried startet sehr unterschiedlich, die erste Mannschaft ergattert ein grandioses 9:0 gegen den TuS 1912 Weißenborn III während die zweite Mannschaft bei einem gewohnt starken TV 1920 Frankenhain III mit 4:8 verliert.

Dienstagabend ging der Startschuss für Wanfried los. Direkt wegen Urlaub und Krankheit mit 2 „Ersatzleuten“ gestartet, kann Wanfried sogar die Doppelphase dominieren und mit einem 3:0 Vorsprung in die Einzel starten. Wesentlich knapper verliefen die ersten 3 von 6 Einzeln, da alle Spiele erst im fünften Satz durch die Brombeermänner gewonnen werden. Die folgenden Einzel sind nicht minder qualitativ jedoch wesentlich früher entschieden, sodass Jürgen Roth (1), Reiner Graf (1), Karsten Dahmer (1), Hartmut Gücking (1), Michael Brüggemann (1) und Matthias Philipp (1) einen unerwarteten und sehr deutlichen 9:0 Sieg feiern.

Am Freitag gestaltet sich bereits die Doppelphase in Frankenhain zu einer Zerreißprobe. Zweimal im fünften Satz und davon auch noch einmal jenseits der 11 Punkte knappest möglich verloren, geht es für die Wanfrieder mit einem 0:2 Rückstand in die Einzelphase. Dieser Schock sitzt scheinbar tief, gehen die ersten Einzel nicht ohne Gegenwehr aber relativ deutlich an den Gastgeber. Erst danach kommt der erste und dann der zweite Wanfrieder Punkt, bevor die Frankenhainer wieder siegreicher sind. Kurz vor Schluss erreichen die Wanfrieder Michael Brüggemann (2), Paul Baden, Matthias Philipp (1), Ewald Zeiger (1) und Werner Benning noch zwei weitere Siege in den Einzeln können die 4:8 Niederlage jedoch nicht verhindern.

Für alle interessierten SpielerInnen und Sportbegeisterten ist die Erich-Schröder-Halle mit der Tischtennisabteilung (Am Obertor, Wanfried) jeden Montag ab 18 Uhr geöffnet. An diesem Tag findet wöchentlich das offizielle Mannschaftstraining statt, an dem sich auch Interessierte beteiligen können. Dienstags kann nach Rücksprache auch ein Training erfolgen – während zu den Heimspielen (dienstags) jeder gern ab 20 Uhr eingeladen ist, unsere Mannschaften mit anzufeuern.

 
Banner
Banner
Banner
Banner